Future Skills durch Engagement – Zukunft gemeinsam gestalten

Die Welt verändert sich rasant durch die Digitalisierung – und die Aufgaben von Menschen werden von Maschinen übernommen. Was braucht es, damit Unternehmen in dieser Zeit bestehen können? Future Skills und gute Ideen! Hier setzt ZiviZ im Stifterverband gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern an: Neue Lernformate und nachhaltige Ideen durch Engagement.

        



  



  



Hintergrund

Die Welt verändert sich rasant und wird komplexer. Neue Technologien werden in Zukunft viele Aufgaben übernehmen, die heute noch von Menschen ausgeführt werden. Die Future Skills von Beschäftigten  – zum Beispiel Empathie, Kreativität oder agiler Umgang mit dem Neuen - werden dadurch immer wichtiger. Bisher fehlen hierfür aber die passenden Lernformate! Engagement kann ein Lernort für genau diese Future Skills sein. Gleichzeitig inspiriert der gesellschaftliche Austausch Beschäftigte zu innovativen Ideen. Das können Unternehmen im Rahmen von Corporate Volunteering strategisch nutzen und so ihre Innovationsfähigkeit nachhaltig stärken.
Aber: Unternehmen müssen dafür die passenden Voraussetzungen schaffen.

Nach oben

 

 

Praxiswissen

Die Idee, Future Skills und neue Ideen durch Corporate Volunteering zu fördern, klingt toll. Doch wie können Unternehmen diese Idee in die Tat umsetzen?

Community of Practice

In regelmäßigen Abständen bringen wir Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktiker aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft zusammen. Gemeinsam diskutieren wir Fragen rund um "Future Skills durch Engagement" und tauschen Erfahrungswerte aus. Einige dieser Gespräche können Sie in unseren Podcasts nachhören.

"Future Skills sind wie ein Muskel, den man trainieren muss. Und es braucht Programme, die das ermöglichen." Inputgeberin Marte Kessler, Leiterin innoSci und Speakerin bei FutureSkills@Breakfast im September 2019.
"Wie kannst du es schaffen, dass Leute Lust auf das Thema haben und nicht das Gefühl, sie müssen?" Inputgeberin Verena Pausder, Gründerin von Fox & Sheep und der HABA Digitalwerkstätten, bei FutureSkills@Breakfast im Oktober 2019
"Uns ist der Austausch mit externen Partnern wie Instituten oder der Bundesagentur für Arbeit wichtig, weil wir uns als Teil der Gesellschaft sehen, nicht nur als wirtschaftlichen Akteur.“ Eva Quadbeck, Manager Projects & Innovation, Randstad Deutschland
"Firmen entdecken durch mehr gesellschaftliches Engagement auch die großen Herausforderungen und relevanten Bedarf der Zivilgesellschaft als Zukunftsthemen für sich.“ Lydia Markowski, Projektleiterin Future Skills durch Engagement, ZiviZ im Stifterverband

 
Praxistool

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Fraunhofer CeRRI erarbeiten wir gerade ein Workshoptool. Unternehmen können das Tool dazu nutzen, ko-kreativ Corporate Volunteering Programme zu entwickeln und dabei alle strategisch relevanten Perspektiven einzubinden. Das Tool wird bald an dieser Stelle veröffentlicht.

Praxisleitfaden
Damit Corporate Volunteering als Lern- und Innovationsort echten Mehrwert stiftet, müssen Unternehmen die passenden Rahmenbedingungen schaffen. Wir haben diese in mehr als 20 Interviews mit Expertinnen und Experten identifiziert. In Kürze wird an dieser Stelle ein Praxisleitfaden dazu veröffentlicht.

Nach oben

 

 

Das Projekt

 
Profitieren Unternehmen, die sich gemeinnützig engagieren auch in ihrem Geschäft davon?
 Etwa weil ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offener für neue Ideen, für Innovationen werden, neue Arbeitsweisen lernen oder motivierter ins Büro kommen? Oder weil die Unternehmen auf neue Ideen kommen, wie sie Kunden bedienen oder gesellschaftlich beitragen können? Darüber wissen wir bisher sehr wenig.

Genau diese Fragen untersuchen wir daher mit unserem Projekt "Future Skills durch Engagement": Expertinnen und Experten begleiten die Zusammenarbeit von Firmen mit gemeinnützigen Organisationen wissenschaftlich. Unsere Hypothese ist: Maschinen übernehmen in Zukunft viele Standard-Aufgaben. Menschliche Fähigkeiten werden dadurch immer wichtiger: Empathie, Kreativität, agiler Umgang mit dem Neuen – und Engagement begünstigt genau das, so vermuten wir.

Aus unserem Projekt wollen wir konkrete Empfehlungen ableiten, wie Unternehmen "Corporate Citizenship" weiterentwickeln können. 

 

In Kooperation mit
Fraunhofer IAO | Center for Responsible Research and Innovation CeRRI

Förderer
Beiersdorf AG
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Deichmann SE
International Business Machines Corporation (IBM)
Osram GmbH
Randstad Deutschland GmbH & Co. KG
Volkswagen AG

Kontakt

Dr. Anaël Labigne

ist Leiter Unternehmensengagement und Prokurist.

T 030 322982-534
F 030 322982-569

E-Mail senden

Lydia Markowski

ist Projektleiterin.

T 030 322982-303
F 030 322982-569

E-Mail senden

Veronika Mohr

ist Projektmanagerin und
Design Thinking Coach.

T  030 322982-319
F  030 322982-569

E-Mail senden

Nach oben