Survey Förderung

ZiviZ-Survey 2016: Schwerpunkt Engagement für Bildung

In den vergangenen Jahren hat das gesellschaftliche Engagement für Bildung einen Bedeutungsschub erfahren. Im Jahr 2012 gab es etwa 86.000 Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Organisationen in diesem Bereich. Sie leisten wertvolle Bildungsbeiträge im Rahmen der formalen Bildung, etwa als freie Träger von Kindergärten und Schulen, als außerschulische Partner oder als Fördervereine. Sie haben aber auch eine wichtige Funktion jenseits der klassischen Bildungseinrichtungen, zum Beispiel als außerschulische Bildungsanbieter in unterschiedlichsten Bildungsbereichen wie der politischen Bildung (z.B. politische Stiftungen), Umweltbildung (z.B. Umweltgruppen und Naturlehrpfade), der kulturellen Bildung (z.B. Heimatmuseen, Theatergruppen) oder der interkulturellen Bildung (z.B. Migrantenorganisationen, interkulturelle Netzwerk). Insbesondere in den Bereichen der politischen und der interkulturellen Bildung dürften die Organisationen vor dem Hintergrund der aktuellen Migrationsbewegungen zukünftig einen weiteren Bedeutungszuwachs erfahren.

Das Wissen um diesen Bereich gesellschaftlichen Engagements ist jedoch noch unzureichend. Deshalb wurde im Jahr 2015 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Sonderauswertung des ZiviZ-Surveys 2012 für den Bereich Bildung und Erziehung durchgeführt. Inhalt dieser Sonderauswertung war eine Analyse der zivilgesellschaftlichen Organisationen, die dort ihren Tätigkeitsschwerpunkt verorten. Die Sonderauswertung hat dazu beigetragen, die Datenlage zum bürgerschaftlichen Engagement für Bildung zu verbessern. Die Sonderauswertung hat aber auch gezeigt, wie vielfältig und Komplex die Landschaft der Organisationen dieses Bereichs ist und dass es tiefgehender Analysen bedarf, um dieses Feld besser zu verstehen.

Jetzt gilt es, daran anzuknüpfen. Anschlussfragen sind: Welche konkreten Angebote und Leistungen werden zur Verfügung gestellt und von wem? In welchen Strukturen arbeiten sie? Wie kooperieren sie mit öffentlichen Einreichungen? Mit welchen Ressourcen arbeiten sie? Welche Ressourcen bringen sie in den öffentlich finanzierten Bereich des Bildungssystems ein? Vor allem Letztgenanntes könnte eine Ergänzung für die Bildungsfinanzberichterstattung sein.

Der ZiviZ-Survey wird derzeit wiederholt. Darauf basierend soll analog des Berichts Zivilgesellschaftliches Engagement für Bildung eine weitere Sonderauswertung erarbeitet werden. Um den Nutzen des ZiviZ-Surveys für ein besseres Monitoring fruchtbar zu machen, wurde der Fragebogen erweitert und angepasst. Außerdem wurde die Stichprobe ausgeweitet. Auf Basis einer größeren Stichprobe kann die angestrebte Sonderauswertung um Hochrechnungen für einzelne Teilgruppen (z.B. Fördervereine) erweitert werden.

Mit dem Schwerpunkt wird die Fortschreibung der in der Sonderauswertung Zivilgesellschaftliches Engagement für Bildung aus dem Jahr 2015 verfolgt und somit die Verbesserung der Datenlage. Darüber hinaus sollen die Daten für die Bildungsfinanzberichterstattung fruchtbar gemacht werden. 

Der Schwerpunkt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

ZiviZ-Flyer 2016

Einen aktuellen Flyer über unsere Geschäftsstelle, Ziele und Projekte erhalten Sie >hier