Zivilgesellschaftssurvey

ZiviZ-Survey 2016

Der ZiviZ-Survey 2016 ist die erste Wiederholung einer repräsentativen Befragung von Vereinen, Stiftungen, gemeinnützigen GmbHs und Genossenschaften in Deutschland. Damit können wir erstmals Entwicklungen und Trends der organisierten Zivilgesellschaft analysieren und sichtbar machen. 

Schwerpunktthema I: Engagement im Kontext der Flüchtlingszuwanderung

Die Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen von Menschen mit Migrationshintergrund ist durch den Zustrom von Flüchtlingen mittel- bis langfristig eine der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen. Eine erfolgreiche Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft kann nur durch die Bereitstellung zielgruppengerechter Bildungsangebote in allen Bildungsphasen und durch die Stärkung interkultureller und politischer Bildungsarbeit gelingen. Um das zu erreichen, müssen öffentliche, gemeinnützige und private Träger zusammenwirken. 

Wie der zivilgesellschaftliche Beitrag konkret aussieht, kann mangels empirischer Daten derzeit nicht zufriedenstellend beantwortet werden. Es braucht belastbare Informationen darüber, was gemeinnützige Organisationen in welchem Umfang leisten, um Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern und sie in die Gesellschaft zu integrieren. Der ZiviZ-Survey 2016 richtet deshalb den Fokus auf bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge und für Menschen mit Migrationshintergrund.

Der Schwerpunkt wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung und von der Stiftung Mercator. 

Schwerpunktthema II: Engagement für Bildung. 

Engagement für Bildung ist in der empirischen Zivilgesellschaftsforschung nach wie vor ein vernachlässigtes Feld. Dabei hat die Sonderauswertung des ZiviZ-Surveys Engagement für Bildung gezeigt, dass Bildung nicht nur einer der wichtigsten Bereiche zivilgesellschaftlicher Aktivitäten ist, sondern auch einer mit den größten Wachstumstendenzen. In kaum einem anderen Bereich wurden in den vergangenen Jahren so viele Organisationen neu gegründet. Es sind zwar größtenteils (noch) kleine Organisationen, doch der Wachstumstrend zeigt sich auch in der Entwicklung der personellen Ressourcen: Während in anderen Organisationsfeldern die Mitgliederzahlen zum Teil rückläufig sind, haben sie sich im Bildungsbereich positiv entwickelt. Gleiches trifft auf die freiwillig Engagierten sowie auf die hauptamtlich Beschäftigten zu. Daher beleuchten wir im Themenschwerpunkt diesen Bereich intensiv. Unter anderem werden wir schulische Fördervereine stärker in den Blick nehmen. 

Der Schwerpunkt wird gefördert vom BMBF.

Die Datenbasis

Die Daten werden repräsentativ für die mehr als 616.000 zivilgesellschaftlichen Organisationen in Deutschland erhoben. Um weiterführende Analysen, unter anderem im Rahmen der Themenschwerpunkte, zu ermöglichen, werden mehr als 41.000 Vereine, Stiftungen sowie gemeinnützige GmbHs und Genossenschaften angeschrieben. 

Im Juni 2017 werden wir die Ergebnisse in Berlin veröffentlichen. Wenn Sie zur Ergebnispräsentation eingeladen werden wollen oder Rückfragen haben, senden Sie uns bitte eine Nachricht: ziviz(at)stifterverband.de

Die Ergebnisse des ZiviZ-Surveys 2012 finden Sie hier: > mehr

ZiviZ-Flyer 2016

Einen aktuellen Flyer über unsere Geschäftsstelle, Ziele und Projekte erhalten Sie >hier